Zur Unterstützung unseres Ärzteteams suchen wir eine Fachärztin für Radiologie / einen Facharzt für Radiologie

Was wir Ihnen bieten:

ein großzügiges Einstiegsgehalt weit über Kollektivvertrag für eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 36 Stunden sowie 8 Wochen Urlaub
auf Wunsch günstige Wohngelegenheit in Wien (nähe Schönbrunn), ideale Pendlerwohnung
Eine Ausstattung nach dem letzten technischen Stand (RIS, PACS, konventionelles Röntgen, Sonographie, Mammographie, Durchleuchtung, CT)
Großzügige Unterstützung bei Fort- und Weiterbildung mit individueller Förderung der fachlichen Interessen
Mammaschwerpunkt
Sehr gutes Arbeitsklima
Exzellente work-life-balance

Was wir uns von Ihnen wünschen würden:

Breites Fachwissen im Bereich Radiologie mit Kenntnissen in der CT- und Mammadiagnostik
Mammazertifikat
Praxiserfahrung
Teamfähigkeit

Wir sind auch mit der Bahn von Wien oder Linz aus gut erreichbar, die Fahrt mit dem Zug erfordert von Linz lediglich etwa 25 Minuten bzw. von Wien etwa 40 Minuten, eine Parkmöglichkeit wird ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung per Mail an sekretariat@dzam.at oder postalisch an:

Dr. Andreas Stadlbauer – Dr. Gregor Jülg, Agathastr. 15, 3300 Amstetten

Für Auskünfte steht Ihnen gerne Dr. Gregor Jülg unter der Tel. Nr. 07472 64491 zur Verfügung.

Was für einen Termin wünschen Sie?

Vorsorge MRT-Kopf

markus frieauff IJ0KiXl4uys unsplash 1

Jährlich erleiden alleine in Österreich ca. 25.000 Menschen einen Schlaganfall. Häufige Auslöser dafür sind Verkalkungen in den Gefäßen. Ablagerungen an den Gefäßwänden beeinträchtigen die Versorgung des Gehirns mit Blut.

Ein MRT des Schädels macht Verkalkungen sichtbar, bevor es zu einer teilweisen oder kompletten Verstopfung der Gefäße und somit zum Schlaganfall kommt.

Auch Schwächen in der Gefäßwand können mit einem MRT diagnostiziert werden. Bleiben diese unentdeckt, können sie zu einem Aneurysma (Reißen der Gefäßwände) führen. Dabei kommt es dann zu einer Hirnblutung.

Gefäßverkalkungen und Hirnaneurysmen verursachen oft keinerlei Symptome.

Eine regelmäßige und gezielte Vorsorgeuntersuchung (vor allem bei Auftreten von Schlaganfällen in der Familie) ermöglicht somit eine frühzeitige Diagnose!

Daher ist eine Vorsorgeuntersuchung Kopf und der Blutgefäße mittels MRT sehr empfehlenswert.